Winter 2018,2019

Winter 2018, 2019, sehr späte Erinnerungsschmerzen

 

Wie in den Artikeln

  *  Winterkämpfe in Schnee-Eifel und Ardennen 1944, 1945 und

  *  Frontlazarett Münstereifel,.......

beschrieben, hatte ich bei den harten Kämpfen in den tiefverschneiten belgischen Ardennen eine Erfrierung 2. Grades der rechten Hand erlitten. Nachdem ich im Lazarett Münstereifel nach erfolgreicher Behandlung "fronttauglich" geschrieben worden war und wieder zu meiner Einheit an die Front ging, konnte ich dort feststellen, dass die überstandene Erfrierung mit großer Wahrscheinlichkeit einen frühen "Heldentod" verhindert hatte, denn viele meiner alten Kameraden waren in der Zwischenzeit gefallen.

Für mich endete der Krieg am 07. März 1945 und meine rechte Hand ging mit mir gesund und munter in ein sehr langes Leben und zwar schmerz- und erinnerungsfrei. Erinnerungsfrei? Ja, bis vor 4 Jahren. Da trat im Winter 2014, 2015 völlig unverhofft ein Schmerzen der rechten Hand auf, dem ich zunächst wenig Beachtung schenkte.

In den dann folgenden Wintern, die eigentlich recht mild daherkamen, nahm der Schmerz leicht zu und erwies sich so als ein  treuer Erinnerer. Nur, ich weiß zurzeit noch nicht, wie ich ihn nennen soll. Ist er nur ein Erinnerungs- oder doch ein Phantomschmerz und- wodurch wird er letztendlich verursacht? Immerhin erlitt ich die Erfrierung der Hand vor 74 Jahren als 17-jähriger. Und die Frage stelle ich mir jetzt als 91-jähriger im Vollbesitz meiner geistigen Fähigkeiten. Oder?-